Fußball

Pattensen bezwingt Eldagsen 4:2 und grüßt von der Tabellenspitze

Dritter Sieg in Serie: Beim TSV Pattensen läuft es seit der Auftaktniederlage wie geschmiert. Wieder ging das Team von Torben Zacharias früh in Führung, doch wieder einmal schaffte es seine Mannschaft nicht, die Null zu halten. Der FC Eldagsen hätte die Partie im zweiten Durchgang durchaus noch drehen können.

Mit dem von seinem Trainer gewünschten Zu-null will es beim TSV Pattensen nach wie vor einfach nicht klappen, es bleibt bei einer Ausnahme in den vergangenen 22 Landesligapartien und ist jetzt schon über ein Jahr her. Das dürfte Torben Zacharias zurzeit aber weniger stören, schließlich erzielt seine Mannschaft momentan genügend Treffer, um erfolgreich zu sein.

Die Gegentore von Lauri Schwitalla und Luca Köneke fielen am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Eldagsen nicht weiter ins Gewicht, mit dem 4:2 (2:0) holte das TSV-Team den dritten Dreier hintereinander.

Wie zuletzt in Evesen und davor gegen den VfL Bückeburg legten die Pattenser eine frühe Führung vor, und die Chance, die sie in der 12. Minute zum 1:0 nutzten, war nicht ihre erste. Umso schöner die Verwertung: Darius Marotzke zirkelte einen Freistoß mit dem rechten Fuß über die FC-Mauer hoch neben den linken Pfosten. Marco Hansmann, sehr präsent im Zentrum und Ankurbler vieler TSV-Aktionen, traf ebenso mit rechts, eigentlich seinem schwächeren Fuß, und erhöhte auf 2:0 (35.). So blieb es bis zum Seitenwechsel – nur 0:2 aus Sicht der Eldagser, die sich bei ihrem Keeper Marcel Bürst bedanken mussten, dass die Begegnung zu diesem Zeitpunkt nicht längst entschieden war. „Die Pattenser haben uns ziemlich unter Druck gesetzt, und wir haben keine Lösungen gefunden. Wir waren überhaupt nicht dabei“, sagte FC-Coach Holger Gehrmann, während sein Gegenüber eine „hervorragende 1. Halbzeit“ von seiner Elf geboten bekam, die Torausbeute einmal ausgenommen.

Der Start in den 2. Durchgang konnte Zacharias dagegen nicht gefallen, nicht nur wegen des Anschlusstreffers für die Gäste durch den eingewechselten Schwitalla (49.). „Da war es kippelig“, sagte der TSV-Trainer, „das Spiel hätte auch eine Wendung nehmen können.“ Nahm es aber nicht, obwohl Gehrmann nun mit dem Auftritt seines Teams zufrieden war. „Wir haben ein paar Dinge korrigiert und waren engagierter. Da konnte man sehen, dass es geht.“

Mit dem 3:1 durch Nils-Ole Heuermann (63.) war indes die dritte Niederlage des FCE im vierten Saisonspiel praktisch besiegelt. Auch der bei einem Eckstoß aufgerückte TSV-Verteidiger Marc-Kevin Pohl durfte noch jubeln und sich mit dem Kopfballtor zum 4:1 (79.) für die starke Leistung belohnen, die er sonst vor dem eigenen Kasten ablieferte. „So kann es weitergehen“, sagte Zacharias mit Blick aufs Ganze und die Führung in der Tabelle. Köneke verkürzte nur noch (84.).

Bild- und Textquelle: Sportbuzzer

X
X