Fußball

Pattensen gewinnt mal wieder gegen Bavenstedt!

Große Freude beim TSV Pattensen: Nach 13 sieglosen Partien in den vergangenen sieben Jahren hat der Klub endlich wieder den SV Bavenstedt bezwungen. Torhüter Patrick Lehmann stand in der Schlussphase mit tollen Paraden im Mittelpunkt und sicherte den 2:1-Auswärtserfolg.

Auf diesen Tag hat man beim TSV Pattensen lange, sehr lange warten müssen. Als Schiedsrichter Marcel Vogel die Partie abpfiff, brach bei Trainer Sebastian Franz und seinen Spielern die Freude nur so heraus. Nach einer grandiosen Abwehrschlacht in der Schlussphase und fünfminütiger Nachspielzeit hatten sie es geschafft und den SV Bavenstedt endlich wieder bezwungen. Jubelszenen nach dem 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg, denn mit der Negativserie gegen den Hildesheimer Klub ist nach 13 sieglosen Begegnungen in den vergangenen sieben Jahren nun Schluss.

Franz nahm aus der Holldorb-Arena mehr als drei Punkte mit. Der glänzende Auftritt vor rund 400 Zuschauenden zeigte ihm auch, dass er auf seine Spieler von der Bank bedenkenlos setzen kann. Die Gäste mussten ohne mehrere Leistungsträger antreten, die zuvor mit drei Zu-null-Siegen in Folge dafür gesorgt hatten, dass die Mannschaft im Topduell der Staffel Süd die Tabellenführung übernehmen konnte. Auf nicht weniger als neun Positionen baute der Trainer die Startelf gegenüber der Vorwoche um – davon war gegen den bisherigen Spitzenreiter jedoch nichts zu sehen.

Die Pattenser knüpften da an, wo sie zuletzt aufgehört hatten. Die verbissen geführten Zweikämpfe nahmen sie an und ließen sich von ihrem makellos mit vier Siegen in die Saison gestarteten Gegner nicht den Schneid abkaufen. Als stetige Anspielstation und Ballverteiler hinter den Spitzen machte Darius Marotzke ein starkes Spiel – ihm gelang auch die Führung: Nach einem Foul an Nils-Ole Heuermann verwandelte er den fälligen Foulelfmeter sicher, SVB-Keeper Lukas Broihan hatte sich bei dem scharf geschossenen Ball für die falsche Ecke entschieden (29. Minute).

Vor allem mit ihren Diagonalpässen und pfeilschnellen Angreifern hatten auch die Bavenstedter bis dahin schon für Gefahr gesorgt. Als man glaubte, der Rückstand würde Wirkung zeigen, schlugen sie zurück, wenn auch etwas überraschend. Der Ausgleich resultierte aus einem Freistoß, bei dem alle, einschließlich Patrick Lehmann, wohl mit einer Flanke rechneten – der TSV-Torwart kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball, den Lennart Fiech aus 28 Metern direkt in die kurze Ecke zirkelte (35.).

TSV-Torwart Lehmann steht im Mittelpunkt

Das 1:1 nach der ersten Halbzeit war ein gerechtes Ergebnis, und auch im zweiten Abschnitt, der noch unterhaltsamer werden sollte, haben sich beide Teams nichts geschenkt. Sehenswert die erneute TSV-Führung, als Broihans Faustabwehr bei einem Freistoß vor den Füßen Heuermanns landete. Der 20-Jährige, der für sein Laufpensum in dieser Partie wohl das meiste Kilometergeld bekommen hätte, zögerte nicht lange und drosch den Ball aus mehr als 30 Metern Entfernung durch viele Abwehrbeine flach in die rechte Ecke (55.).

Was folgte, war ein Bavenstedter Anrennen, bei dem Lehmann mehrfach im Mittelpunkt stand. Mit seinen Reflexen und gutem Stellungsspiel machte der TSV-Torhüter auch die besten Chancen des SVB zunichte – am Ende müssen seine Hände geglüht haben. Beim Verteidigen des knappen Vorsprungs beschränkten sich die Pattenser derweil nicht darauf, den Ball bloß weg vom eigenen Gehäuse zu bolzen. Sie suchten immer spielerische Lösungen, doch in der kritischen Phase gab es trotzdem selten Entlastung. Der Schlusspfiff war wie eine Erlösung.

Bild/Textquelle: Sportbuzzer

X
X