TSV Pattensen von 1890 e.V.
  Fußball
                      3. Herren
         weiter Seite 2 - Saison 2017/18
TSV Pattensen III – SV Altenhagen 1:7 Trotz Blitzstart ist der TSV Pattensen III in der 2. Kreisklasse 3 gegen den SV Altenhagen untergangen. Die Blau-Weißen gingen durch Malte Timpe bereits in der 1. Minute in Führung, doch in der Folge schossen Elias Engelhardt (6., 28., 39), Christopher Helbrecht (62, 70.), David Bobbe (82.) und Dennis Hilbrecht (90.+3) die Altenhagener zum 7:1-Erfolg. -Leine-Nachrichten v. 6.8.18-  
Spvg Hüpede-Oerie gegen TSV Pattensen III   2:3 (1:0) MTV Lemmie gegen TSV Pattensen III    0:2 (0:2) Umschwung und Derbysieg nach Auftaktpleite 19.08.2018 und 26.08.2918. Nach der 1:7-Auftaktpleite zum Saisonbeginn gegen die SV Altenhagen war Wiedergutmachung beim MTV Lemmie angesagt. Die dritte Herren des TSV Pattensen begann mutig die Partie und erzielte bereits in der 4. Spielminute die 1:0 Führung durch Sebastian Münzberg. Den langen Pass aus der eigenen Spielhälfte von Innenverteidiger und Co-Trainer Dominik Scholz nahm er kurz vor dem Strafraum an und verwandelte von der Strafraumgrenze wuchtig unter die Torlatte. In der 21. Spielminute konnte der Antritt von Außenverteidiger Malte Timpe erst im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Foulstrafstoß verwandelte Kapitän Lennart Kurzweil sicher zur 2:0 Führung und zum Pausenstand.  In der zweiten Hälfte versäumte es der Gast aus Pattensen, die sich aus der spielerischen Überlegenheit ergebenden zahlreichen Torchancen zur endgültigen Entscheidung zu nutzen. Es blieb jedoch beim 2:0 Auswärtserfolg, der nach der hohen Niederlage im ersten Saisonspiel den Umschwung einleiten sollte. In einem weiteren Auswärtsspiel reiste die dritte Herren des TSV Pattensen zum Derby in den benachbarten Ortsteil nach Hüpede, wo sie gegen den amtierenden Stadtpokalsieger von der Spvg Hüpede-Oerie anzutreten hatte. Vor zahlreichen mitgereisten Fans entwickelte sich ein gutes, temporeiches und laufintensives Fußballspiel. Ein leichtfertiger Ballverlust im Pattenser Mittelfeld wurde konsequent von Hüpede-Oerie ausgenutzt. Der Hüpeder Spieler überlief die Pattenser Innenverteidigung und vollendete den Sturmlauf sicher zur 1:0 Führung für die Heimmannschaft. In der Folgezeit verlor Pattensen kurz die spielerische Linie und vergaß die Trainervorgaben. Gleich nach der Pause eröffnete sich für Pattensen die Chance zum Ausgleich, die jedoch nicht genutzt werden konnte. Im Gegenzug führte jedoch eine Unachtsamkeit bei einem Freistoß für Hüpede zur 2:0 Führung (50. Spielminute). Die dritte Herren des TSV Pattensen konnte jedoch gleich danach auf 1:2 verkürzen (51. Spielminute). Sebastian Münzberg schlenzte den Ball vom Strafraumeck in das lange Toreck. Justin Milter war mitgelaufen. Der Ball hatte jedoch schon vorher die Torlinie überquert. Personelle und taktische Umstellungen bei Pattensen nach der Pause führten nun zu einer zunehmenden spielerischen Überlegenheit. Der Erfolg der Pattenser Angriffsbemühungen stellte sich in der 71. Spielminute ein. Sebastian Münzberg wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lennart Kurzweil wieder sicher zum 2:2 Ausgleich. Der Gast aus der Kernstadt wollte nun auch noch den Siegtreffer erzielen. Hüpede-Oerie hatte der Überlegenheit des Gastes nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die logische Folge war schlussendlich er viel umjubelte Siegtreffer durch Lennart Kurzweil mit seinem zweiten Tor. Sein Gewaltschuss aus 22 Metern schlug kurz vor Spielschluss unhaltbar im Hüpeder Tornetz ein (89. Spielminute). Durch das das größere Engagement in der zweiten Spielhälfte hat sich die dritte Herren diesen Derbysieg verdient und konnte das Negativerlebnis zum Saisonauftakt zu den Akten legen. -Bericht Andreas Scholz-
TSV Pattensen III  gegen TuSpo Jeinsen 2:0  (0:0) Familien- und Freundetreff beim Stadtderby 02.09.2018. Mit dem Punktspiel gegen den Aufsteiger, den TuSpo Jeinsen, kam es für die dritte Mannschaft des TSV Pattensen zu einem weiteren Stadtderby. Bei diesem besonderen Spiel kamen viele Jeinser Spieler wieder zurück an ihre alte Wirkungsstätte, wo sie in der Jugend des TSV Pattensen ausgebildet wurden. Der TuSpo-Trainer, Marco Weber, ist zugleich auch noch Trainer der Pattenser C-Junioren Landesligamannschaft. Hierneben trafen die Brüder Phillip und Felix Stahlberg auf die Pattenser Geschwister Arne und Malte Timpe, die sich auch ihrem Bruder Hendrik auf der Jeinser Seite gegenüberstanden. Ein Großteil beider Mannschafen treffen sich zudem als Mitglieder des Uniformierten Jägercorps Pattensen zum jährlichen gemeinsamen Feiern des Pattenser Schützenfestes. Man kennt sich also bestens und es gibt keine Geheimnisse voreinander. Hierdurch neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Keiner konnte sich entscheidende Vorteile oder ein Chancenplus erarbeiten. Leistungsgerecht wurden daher mit 0:0 die Seiten gewechselt. Dieses Spiel setzte sich zunächst in der zweiten Halbzeit fort. In einer Phase, in der Jeinsen sich ein leichtes Chancenplus erspielte, bedurfte es einer einzelnen Energieleistung für das Pattenser 1:0. Der Pattenser Innenverteidiger Calvin Bartels war mit aufgerückt, nahm einen Querpass volley aus rd. 25 Metern und versenkte den Ball unhaltbar, halbhoch im langen Toreck (60. Minute). Dieser Treffer zeigte Wirkung. Jeinsen war beeindruckt. Pattensen wollte nachlegen und bekam kurz darauf einen Handelfmeter zugesprochen. Dieser wurde von Lennart Kurzweil sicher zum 2:0 verwandelt (63. Spielminute). Die dritte Herren des TSV Pattensen kontrollierte nun das Spielgeschehen und hätte in der Schlussphase das Ergebnis noch erhöhen können, wenn die sich nun ergebenen Konterchancen konsequent genutzt worden wären. Beide Mannschaften konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein und so wurde die „dritte Halbzeit“ mit Nachbetrachtung im Pattenser Clubheimbiergarten gemeinsam vorgenommen. -Bericht Andreas Scholz-
TSV Kirchdorf II gegen TSV Pattensen III   4:2  (2:0) Eine verschlafene erste Halbzeit hat Folgen 09.09.2018. Mit personellen Problemen reiste die dritte Herren des TSV Pattensen zur Zweitvertretung des TSV Kirchdorf. Die zuletzt eigespielte und erfolgreiche Formation musste auf einigen Positionen verändert werden. Dies führte zwangsläufig zu Abstimmungsproblemen im Mannschaftsgefüge, zumal einigen Akteuren die ungewohnt frühe Anstoßzeit offensichtlich zu schaffen machte. Der Kunstrasenplatz in Kirchdorf bereitete hingegen dem Gast aus Pattensen keine Probleme. Ein leichtsinniger Ballverlust im Spielaufbau brachte die Heimmannschaft bereits in der 8. Spielminute auf die Gewinnerstraße. In der 30. Spielminute konnte Kirchdorf auf 2:0 und den gleichbedeutenden Pausenstand erhöhen. Nach der Pause sollte nun alles besser werden. Die Heimmannschaft nutzte jedoch eine Konterchance und baute die Führung auf 3:0 aus (56. Minute). Dies war jedoch noch nicht die Vorentscheidung. In der 60. Spielminute köpfte Arne Timpe einen von Justin Milter getretenen Eckball zum 1:3 Anschlusstreffer. Und kurz darauf in der 62. Spielminute fand der Diagonalball von Arne Timpe in seinem Bruder Malte einen Abnehmer, der zum 2:3 einnetzte. Nun war Pattensen im Aufwind und erspielte sich sogar einige sog. 100%-ige Torchancen, die jedoch leider nicht zum Ausgleich genutzt werden konnten. Diese Nachlässigkeiten wurden dann in der Schlussminute (89.) von Kirchdorf bestraft, die einen Konter erfolgreich zum 4:2 Endstand nutzten. Eine gute zweite Halbzeit war somit insgesamt zu wenig, um etwas zählbares aus Kirchdorf mitzunehmen. -Bericht Andreas Scholz-
TSV Pattensen III  gegen SG Kirchwehren-Lathwehren  3:9  (3:2) Titze-Hattrick ärgert nur kurz den Tabellenführer 16.09.2018. Im Spiel gegen den souveränen Tabellenführer aus Kirchwehren-Lathwehren standen der dritten Herren des TSV Pattensen urlaubs- und studienbedingt nur noch 11 einsatzfähige Spieler zur Verfügung. Diese setzten die vorgegebene taktische Marschroute gegen den besten Ligasturm hervorragend um, machten mit viel Laufarbeit und Leidenschaft immer wieder die Räume eng, gewannen die wichtigen Zweikämpfe und ließen beim Gegner keinen geordneten Spielfluss aufkommen. Eine gute halbe Stunde wurden Spiel und Gegner kontrolliert. In der 35. Spielminute konnte der Kontervorstoß von Jonah Ebers nur regelwidrig an der Außenlinie gestoppt werden. Daniel Titze nahm Maß und verwandelte den fälligen Freistoß direkt zur 1:0 Führung. Der Gast wirkte noch überrascht, das schlug Daniel Titze erneut zu. Nach Zuspiel von Jonah Ebers nahm er erneut Maß und traf aus zentraler Position aus 25 m erneut unter die Latte zum 2:0 (37. Minute). Daniel hatte nun einen Lauf. Kurz darauf nahm der den Pass von Sebastian Münzberg auf, dribbelte in den Strafraum und schob den Ball am Torhüter zum 3:0 Zwischenstand ein (38. Minute). Der lupenreine Hattrick innerhalb von 3 Minuten war perfekt. Pattensen war über die klare Führung gegen die Übermannschaft der Liga derart überrascht, dass zwei Standardsituationen vor der Pause unaufmerksam verteidigt wurden (40. und 45. +1 Spielminute). Der Gegner kam somit zur Pause auf 2:3 heran und schöpfte Zuversicht für die zweite Spielhälfte. Nach der Pause folgte ein Doppelschlag in der 56. und 59. Spielminute dafür, dass die Partie eine Wendung erhielt. Pattensen konnte personell nicht nachlegen und eröffnete bei nachlassender Kraft dem Favoriten Räume, die dieser dann konsequent nutzte. Ein Tor in der 66. Minute und ein Eigentor in der 69. Minute zum 3:6 waren dann die endgültige Entscheidung. Drei Tore in der Schlussphase besiegelten dann die hohe 3:9 Niederlage für die Hausherren (80., 90. und 90. + 3. Minute), die dann jedoch um mindestens diese drei Tore zu hoch ausgefallen ist und die die sehr gute Leistung über weite Strecken der ersten Hälfte nicht getreu wiederspiegelt. -Bericht Andreas Scholz-
Titzes Hattrick in vier Minuten bringt viel Ehre, aber keine Punkte Kabinengeflüster: Pattenser Torjäger ändert seine Meinung über den Spielausgang gegen den Spitzenreiter innerhalb kürzester Zeit Welcher Fußballer hat nicht schon davon geträumt, seine Mannschaft mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von vier Minuten gegen den souveränen Tabellenführer auf die Siegerstraße zu schießen? So geschehen bei Daniel Titze, dem dieses Kunststück für den TSV Pattensen III in der 2. Kreisklasse 3 gelungen ist. Die Geschichte ging allerdings weniger traumhaft weiter: Der Primus SG Kirchwehren/Lathwehren machte in den verbleibenden knapp 55 Minuten aus dem 0:3 noch ein 9:3. „Daniel ist ein Stürmer, der sich viele Chancen erarbeitet und aus nichts ein Tor macht. Ein echter Instinktfußballer eben“, sagt Pattensens Trainer Andreas Scholz über seinen Goalgetter. Das bewies Titze gegen die Kirchwehrener in kürzester Zeit. In der 35. Minute jagte er einen Freistoß von der Außenlinie aus 35 Metern unter die Latte, zwei Minuten später drosch der Knipser das Leder aus 25 Metern ins Netz. Als er aus „nur“ 16 Metern das 3:0 markiert hatte (38.), dachte sich Titze: „Das Spiel werden wir auf jeden Fall gewinnen.“ Bis zur Halbzeit gelang dem Spitzenreiter jedoch noch der Anschluss (39., 45.+1). „Auf einmal war bei mir der Gedanke da, das wird wohl nichts mehr“, sagte der Angreifer – so schnell kann das gehen. Den nur zu elft angetretenen Pattensern ging in Hälfte zwei die Luft aus, der spielstarke Tabellenführer nutzte das aus und verpasste der TSV-Drittvertretung noch eine amtliche Heimschlappe. „Es gab hinterher aber noch viel Lob von meinen Mitspielern“, sagte der Hochgeschwindigkeitshattrickschütze. -Leine-Nachrichten v. 20.9.18-