TSV Pattensen von 1890 e.V.
  Fußball
                         Frauen
                                                                                                                                           Platz fünf soll es schon sein - Bericht zum Saisonstart: Leine-Nachrichten
VfL Eintracht Hannover II  - TSV Pattensen 5:1 Gebrauchter Tag für Pattenserinnen Einen gebrauchten Tag erwischten die Pattenserinnen in der Kreisliga 3.„Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, zu keinem Zeitpunkt“, sagte Trainer Holger Müller nach der Klatsche bei der Reserve der Eintracht, die in der Tabelle hinter seiner Mannschaft rangiert. Juliane Technau (2.) und Maren Kristin Leuker (15., 25.) sorgten früh für eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen. Leuker setzte nach dem Seitenwechsel noch zwei Tore drauf (53., 56.) – und avancierte mit ihren vier Buden zur Matchwinnerin. Mehr als das 1:5 durch Johanna Lydia Oeltermann (89.) sprang für die Gäste nicht heraus. Die vierwöchige Zwangspause ob der jüngsten Spielausfälle habe sich bemerkbar gemacht, meinte Müller. „Außerdem hat uns die komplette Innenverteidigung gefehlt. Unser Zweikampfverhalten war echt schwach, es lief einfach nicht.“ Irgendwie sei eins zum anderen gekommen. -Leine-Nachrichten v. 7.11.17-
Kreispokal – Achtelfinale: TSV Pattensen – Borussia Empelde 4:3 n.E. Nicht glanzvoll, aber erfolgreich: Der TSV Pattensen hat sich im Kreispokal im Achtelfinale mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Borussia Empelde durchgesetzt. In der regulären Spielzeit war die Mannschaft von Holger Müller nicht über ein 1:1 (0:0) hinausgekommen. Die Blau-Weißen taten sich ohne Torjägerin Alina Henning im Abschluss schwer. „Genau genommen haben wir kaum einmal überhaupt den Weg in den gegnerischen Sechzehner gefunden“, gestand Trainer Müller, dessen Elf durch Finja Walkowiak in der 63. Minute schließlich doch in Führung ging. Vanessa Korbach glich spät aus (84.). Beim anschließenden Elfmeterschießen hatten sich die Pattenser Mädels wieder berappelt: Janine Blumeyer, Nadine Mass und Sophie Tausch waren vom Punkt erfolgreich. -Leine-Nachrichten v. 21.11.17- 
SG Blaues Wunder Hannover - TSV Pattensen 1:2 (0:1) Zidov löst den Knoten und trifft spät Die Frauen des TSV Pattensen haben bei der SG Blaues Wunder Hannover mit 2:1 (1:0) die Oberhand behalten und dadurch den vierten Platz in der Kreisliga 3 gefestigt. Beim ersten Einsatz auf Rasen überhaupt in diesem Jahr dauerte es eine Weile, bis das Team von Holger Müller in Tritt kam. „Wir haben bislang nur auf unserem kleinen Kunstrasenplatz in Pattensen trainiert, das war’s“, berichtete der Coach. Die holprige Anfangsphase verwunderte ihn folglich wenig. B-Juniorin Zoe-Naima Zidov sorgte für den Knotenlöser (22.), die Gäste verpassten es jedoch nachzulegen. Das wurde durch den Ausgleich von Melanie Hartmann bestraft (64.). „Der Gegner hat uns total hinten reingedrängt“, schilderte Müller. Doch nach einem Konter glückte Zidov kurz vor Schluss das umjubelte Siegtor (89.) -Leine-Nachrichten v. 6.4.18-
Kreispokal (2. Runde): TSV Pattensen – 1. FFC Hannover II 3:0 (2:0) Aufatmen nach Curths Treffer Mit einem 3:0 (2:0) gegen den 1. FFC Hannover II sind die Frauen des TSV Pattensen in die 2. Runde des Kreispokals eingezogen. „So eindeutig, wie das Ergebnis scheint, war die Sache allerdings nicht“, resümierte Trainer Holger Müller. „Etwas besser waren wir dann aber doch.“ Alina Henning brachte den TSV in Führung (10., 15.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste besser – Pattensens Torhüterin Sophie Tausch verhinderte unter anderem bei einem abgewehrten Foulelfmeter (65.) den Anschlusstreffer. Für Erleichterung sorgte schließlich Mascha Curth mit dem 3:0 (78.). -Leine-Nachrichten v. 10.8.17-   
TSV Pattensen – SG Blaues Wunder 1:0 (1:0) Perfekter Auftakt mit etwas Zittern Die Frauen des TSV Pattensen sind in der Kreisliga 3 mit einem 1:0 (1:0) über die SG Blaues Wunder in die Saison gestartet. Bereits in der 4. Minute verwandelte Alina Henning einen Freistoß aus rund 20 Metern. Die Torhüterin der Gäste lenkte den Schuss zwar noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten, aber von dort sprang der Ball ins Netz. Trotz dieses perfekten Auftakts agierten die Gastgeberinnen zunächst nervös. „Erst nach einer Viertelstunde kam etwas mehr Ruhe und Sicherheit in unser Spiel“, berichtete Trainer Holger Müller. Doch seine Elf versäumte es, den zweiten Treffer nachzulegen – am dichtesten dran war Sophie Tausch. Somit blieb es bis zum Abpfiff eng. Die 48-jährige Torhüterin Michaela Lerch hielt mit klasse Paraden den knappen Vorsprung fest. -Leine-Nachrichten v. 19.8.17-
SC Uetze – TSV Pattensen 1:1 Der TSV Pattensen hat in der Kreisliga 3 mit Verspätung einen Punkt beim SC Uetze geholt. Die Partie, die 1:1 endete, hatte 20 Minuten später als geplant begonnen, da die Trikots des TSV nicht pünktlich eingetroffen waren. Die Gäste agierten im 4-4-2. „Wir waren defensiv ausgerichtet und haben auf Konter gesetzt“, erläuterte Trainer Holger Müller. Der Gegner sei auf allen Positionen sehr gut aufgestellt und zeige eine enorme Laufstärke. „Aber meine Mannschaft hat dasgut gelöst, die Viererkette stand bestens“, freute sich Müller. Seine Elf ging durch einen Distanzschuss von Ariane Struckmeier sogar in Führung, aus rund 30 Metern versenkte sie die Kugel im Netz (25.). Die Gastgeberinnen glichen durch Charlotte-Elise Martens (49.) aus. „Der Punkt ist für uns absolut okay, die Mädels haben einen guten Job gemacht“, sagte Müller. -Leine-Nachrichten v. 25.8.17-
TSV Pattensen – TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 7:0 (2:0) Mit einem 7:0 (2:0)-Heimsieg setzte sich der TSV Pattensen in der Kreisliga 3 über den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide an die Tabellenspitze. „Das ist nur eine Momentaufnahme“, betonte Trainer Holger Müller und mahnte: „Immer schön auf dem Teppich bleiben.“ Die Tore erzielten Kapitänin Ariane Struckmeier (28.), Finja Walkowiak (31., 53.), Goalgetterin Alina Henning (47., 56. 68.) und Carolin Hartwig (84.). Pattensens neue Torhüterin Jenny Depping bekam nur wenig zu tun. Dass sie bei ihrem Debüt ohne Gegentor blieb, ist dem Coach allemal ein Lob wert. -Leine-Nachrichten v. 28.8.17-
Polizei-SV Hannover – TSV Pattensen 1:3 (1:2) Der TSV Pattensen kehrte mit einem 3:1 (2:1) vom Polizei-SV Hannover heim – und bleibt ungeschlagener Primus der Kreisliga 3. „In den ersten Minuten haben sich die Mädels aber noch im Dornröschenschlaf befunden“, sagte Trainer Sven Rau mit einem Augenzwinkern. Das bestrafte Sarah Garms (1.). Dann nahmen die Pattenserinnen jedoch das Heft in die Hand und wendeten das Blatt durch Alina Henning (10., 21.). Finja Walkowiak machte den Sack zu (49.). -Leine-Nachrichten v. 5.9.17-
Der TSV Pattensen verteidigte mit einem 2:0 (2:0) gegen den TuS Kleefeld den ersten Platz in der Kreisliga 3. Ohne Spielmacherin Ariane Struckmeier, die sich beim Warmmachen verletzte, stellten Torjägerin Alina Henning (15.) und Finja Walkowiak (30.) die Weichen frühzeitig auf Sieg. „Aufgrund der ersten Häfte war es ein verdienter Sieg für uns“, sagte Trainer Sven Rau. -Leine-Nachrichten v. 12.9.17-
TSV Pattensen - TuS Kleefeld 2:0 (2:0)
SC Langenhagen – TSV Pattensen 0:1 (0:0) Der TSV Pattensen tat sich in der Kreisliga 3 beim lediglich zu acht angetretenen SC Langenhagen unerwartet schwer und mühte sich zu einem 1:0 (0:0). Die Gäste rannten zwar pausenlos an, wurden jedoch von der vielbeinigen Defensive des SCL immer wieder ausgebremst. Es gab kein Durchkommen. Erst in der 78. Minute gelang Sophie Tausch der goldene Treffer. „Die Langenhagenerinnen standen mit einer Siebenerkette hinten drin und haben verteidigt, was das Zeug hält“, sagte Pattensens Trainer Holger Müller. Sein Team habe einfach keine spielerische Lösung gefunden. -Leine-Nachrichten v. 18.9.17
SC Wedemark – TSV Pattensen 4:1 Der TSV Pattensen verlor das Spitzenspiel der Kreisliga 3 beim SC Wedemark mit 1:4. „Die stärkere Mannschaft hat verdientermaßen gewonnen“, betonte Pattensens Coach Holger Müller. „Es war einfach nicht unser Tag. Aber kein Problem, alles super, wir spielen bislang eine klasse Saison.“ Janine Schneider brachte die Gastgeberinnen per Strafstoß früh in Front (4.), Sina-Marie Schäfer legte nach (15.). Schneider erhöhte (65.), ehe Alina Henning der Anschlusstreffer gelang (68.). Für den Schlusspunkt zeichnete Gretha Schnieders verantwortlich (76.). -Bilder aus sportbuzzer - Bericht Leine-Nachrichten v. 26.9.17-
TSV Pattensen – SC Uetze 4:2 (0:2) Der TSV Pattensen hat in der Kreisliga 3 aus einem 0:2 zur Pause ein 4:2 gemacht – und das gegen den zweitplatzierten SC Uetze. Das Team von Holger Müller zeigte allerdings mitnichten zwei unterschiedliche Gesichter. „Wir hatten das Spiel vom Ballbesitz her in unserer Hand, das war eine unserer besten Saisonleistungen“, lobte der Coach. Seine Elf nutzte im ersten Durchgang ihre guten Chancen jedoch nicht und kam im eigenen Strafraum zweimal zu spät – die fälligen Foulelfmeter verwandelten Paraskevi Bora (7.) und Edona Berjani (35.). In Hälfte zwei des „Tempospiels“, so Müller, bekamen die Pattenserinnen zwei Elfmeter zugesprochen, die Alina Henning (51., 85.) verwandelte. Zudem trafen Kim Rostock (47.) und Zoe Naima Zidov (68.). -Leine-Nachrichten v. 20.4.18-
TSV Pattensen - SC Wedemark 1:2 (0:1) Der TSV Pattensen, das Team von Trainer Holger Müller, unterlag Kreisliga-3-Primus SC Wedemark mit 1:2 (0:1). Ein Eigentor von Nadine Heinemeyer bescherte den Wedemärkern die Führung (15.). TSV-Torjägerin Alina Henning musste verletzt vom Feld. „Trotzdem hatten wir gefühlt mehr vom Spiel“, befand Müller, dessen Spielerinnen immer mal wieder ins Abseits tappten. SC-Akteurin Céline Salmon schloss einen Konter erfolgreich ab (63.). Nach dem Anschlusstreffer von Finja Walkowiak (66.) kam der TSV zu guten Ausgleichschancen, aber das 2:2 wollte nicht fallen. -Leine-Nachrichten v. 24.4.18-
Kreispokal (Halbfinale): SG Hannover 74 – TSV Pattensen 0:2 (0:0) Die Frauen des TSV könnten der zweite Pattenser Pokalsieger dieser Saison werden. Im Halbfinale des Kreispokals bezwangen sie die SG Hannover 74 auf deren Platz mit 2:0 (0:0). „Das ist eine Super-Sache, wir freuen uns total“, sagte Sven Rau. Der Coach der B-Juniorinnen vertrat den in Dänemark urlaubenden Trainer Holger Müller und sah, wie sich sein Team in der ersten Hälfte mit dem schlechten Geläuf und dem tief stehenden Gegner schwertat. Zur Pause stellte Rau um – und die Pattenserinnen bekamen Oberwasser. Alina Henning verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern (60.), Alicia Rojahn erhöhte aus der Distanz (90.+1.). Ein Sonderlob von Rau, der im Sommer Müller als Trainer ablösen wird, verdienten sich Jule Birnbaum und Tabea Freiberg. Im Finale bekommen es die Pattensenerinnen mit der Reserve von Hannover 96 zu tun, die den SC Wedemark mit 6:3 besiegte. -Leine-Nachrichten v. 11.5.18- 
TSV Bemerode II – TSV Pattensen 1:9 (0:2) Rein gar nichts anbrennen ließ der TSV Pattensen in der Kreisliga 3 beim 9:1 (2:0)-Auswärtssieg über den TSV Bemerode II. Bis Mitte der ersten Halbzeit hielten die Gastgeberinnen ganz gut mit - dann schlug Nadine Mass das erste Mal zu, B-Juniorin Janine Breves besorgte den 2:0-Pausenstand. Spätestens mit dem 3:0 von Mass war die Sache durch, sie avancierte mit insgesamt fünf Treffern zur erfolgreichsten Schützin. Das schönste Tor war ihr direkt verwandelter Eckball kurz vor dem Abpfiff. Alina Henning steuerten einen Doppelpack bei, Jule Birnbaum zielte einmal ins Schwarze. „Das war eine klare Angelegenheit“, sagte Coach Sven Rau, der erneut den urlaubenden Trainer Holger Müller vertrat. -Leine-Nachrichten v. 15.5.18-
TSV Pattensen – Polizei-SV Hannover 7:1 (4:0) Dreierpacks von Zidov und Henning Die Fußballerinnen des TSV Pattensen haben ihre fünfte Spielzeit als Elfermannschaft mit einem 7:1 (4:0) gegen den Polizei-SV Hannover abgeschlossen. Das Team von Holger Müller beendet die Runde auf Platz zwei der Kreisliga 3 – „unsere beste Saison überhaupt“, freute sich der Trainer, der künftig die A-Junioren der Blau-Weißen coachen wird. Sven Rau, bislang verantwortlich für die B-Juniorinnen, übernimmt das Frauenteam. Im finalen Punktspiel ließ der TSV nichts anbrennen, Zoe-Naima Zidov versenkte das Leder schon nach wenigen Sekunden (1.). Sie schlug im weiteren Verlauf noch zweimal zu (55., 70.). Goalgetterin Alina Henning traf ebenfalls dreifach (11., 45., 71.) und schraubte ihre Saisonausbeute damit auf 16 Tore hoch. Einen Treffer steuerte Sophie Tausch zum verdienten Sieg bei (22.). Francesca Franke verkürzte zwischenzeitlich (53.) -Leine-Nachrichten v. 4.6.18- 
Pattenser Frauen verlieren nach hart umkämpftem Spiel das Kreispokalfinale  
Die Pattenser Kreisliga-Frauenmannschaft musste sich im Endspiel um den begehrten Cup geschlagen geben, der Gegner war allerdings auch kein Geringerer als Hannover 96 II. „Unser langer Atem zahlt sich jetzt aus“, kommentierte Frauen-Coach Holger Müller die geballte Pattenser Mädchenpower. „Wir hatten die Geduld und haben auf unseren eigenen Nachwuchs gesetzt, wir wollten es mit unseren eigenen Leuten schafften.“ Nun stelle sich der Erfolg ein. Dass es für seine Frauentruppe nicht hingehauen hat mit dem Pokalsieg, trübte die blau-weiße Freude ein wenig – gegen Hannover 96 II setzte es auf dem Platz des Mellendorfer TV in einem hart umkämpften Spiel eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Beide Teams präsentierten sich stark – und boten beste Werbung für den Frauenfußball. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Pattensenerinnen ein, zwei guten Tormöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel bekam 96 eindeutig Oberwasser. Laura Bobbert (68.) und Liv Julia Moog (80.) ließen die Roten jubeln. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, räumte Müller ein, er betonte in einem Atemzug: „Ich bin wirklich stolz auf mein Team, die Mädels haben super gekämpft und alles gegeben.“ Die erste Enttäuschung über den verpassten Pokalcoup werde sicher bald der Freude über eine „Bombensaison“ weichen. -Leine-Nachrichten v. 12.6.18-
                        Seite 2 - Saison 2017/18