TSV Pattensen von 1890 e.V.
  Fußball
                         Frauen
Kontakt: Sven Rau Tel.: 0178-5835233 E-Mail: srau@kabelmail.de                Simona Rau  Tel.: 0178-5835234 E-Mail: tigersimi@kabelmail.de               
Bei der Stadtmeisterschaft Pattensen wurde in diesem Jahr erstmalig auch der Titelträger bei den Frauen ermittelt. In Koldingen setzte sich dabei im Duell zweier Kreisligisten der TSV Pattensen nach Elfmeterschießen gegen den TSV Schulenburg durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Thordis Lieske brachte die Schulenburgerinnen in Führung, Finja Walkowiak glich kurz vor Schluss aus. -Leine-Nachrichten v. 24.7.18-
Die Frauenmannschaft fiebert der neuen Saison entgegen Die Blau-Weißen starten in ihre sechste Saison als Elfermannschaft in der Frauen-Kreisliga. Die abgelaufene Spielzeit war die bislang erfolgreichste: Vizemeister der Staffel 3 – das konnte sich fürwahr sehen lassen. An eben diese triumphale Serie wollen die Pattenserinnen nahtlos anknüpfen. „Die Stimmung im Team ist hervorragend, die Mädels sind total beflügelt von der letzten Saison und entsprechend hochmotiviert“, sagt Trainer Sven Rau. „Sie haben gesehen, was möglich ist, jetzt möchten sie den nächsten Schritt machen.“ Besser als Rang zwei – da bleibt ja nicht mehr viel Luft nach oben. Der TSV scheint mit dem Aufstieg in den Bezirk zu liebäugeln. Als offizielle Zielsetzung gibt Rau Platz eins bis drei aus. Mit Magdalena Rathmann (früher TSG Ahlten, dann pausiert) und Sabrina Lübbe (SC Völksen) sind zwei Neue dazugestoßen. -Leine-Nachrichten v. 11.8.18-
Bezirkspokal (1. Runde): TSV Pattensen – HSC Hannover 0:4 (0:4) Taktik geht 23 Minuten lang auf Die Sensation ist ausgeblieben. Kreisligist TSV Pattensen musste sich in der 1. Runde des Bezirkspokals der Frauen dem haushohen Favoriten HSC Hannover auf eigenem Platz mit 0:4 (0:4) geschlagen geben. Heimcoach Sven Rau war jedoch keineswegs unzufrieden: „Aus diesem Spiel nehmen wir eine Menge mit, das war sehr lehrreich für uns.“ Die Blau-Weißen hatten sich als Kreispokal-Finalist für den Wettbewerb qualifiziert – und mit dem Landesliga-Spitzenreiter ein echtes Hammer- Los erwischt. Die Taktik des Underdogs, auf eine kompakte Defensive zu setzen, ging gut 20 Minuten lang auf. Die Gäste taten sich schwer. Leonie Dombrowa traf schließlich zur Führung (24.). Laura Meyer (33.) und Josephine Holtzmann per Doppelpack (36., 38.) sorgten für klare Verhältnisse. Nach Wiederanpfiff ließen die Pattenserinnen kaum noch etwas anbrennen. Nahezu alle HSC-Aktionen endeten am Strafraum. Bitter: Pattensens Zoe-Naima Zidov musste verletzt vom Feld (78.). Rau hatte bereits dreimal gewechselt. Der HSC zeigte FairPlay und nahm gleichsam eine Spielerin vom Feld. -Leine-Nachrichten v. 17.8.18-