Fußball

„Hat uns stark gemacht“: TSV Pattensen kann auf eine gute Breite im Kader bauen

Die bisherige Saison in der Landesliga Süd hätte für den TSV Pattensen kaum besser verlaufen können, er überwintert auf Platz drei. „Hätte uns das vor der Saison jemand gesagt, hätten wir das sofort blanko unterschrieben“, sagt Spartenleiter Dirk Buschold. Trainer Torben Zacharias sieht die Breite des Kaders als Hauptgrund für den Erfolg.

So kurz die erste Saisonhälfte im Amateurfußball auch gewesen ist – für den TSV Pattensen war es bislang eine erfolgreiche Spielzeit. Nicht nur Landesligacoach Torben Zacharias kann relativ gelassen abwarten, wie es nach der zweiten Welle der Corona-Pandemie sportlich im nächsten Jahr weitergehen wird. Die 14 Punkte, die seine auf dem dritten Tabellenplatz liegende Mannschaft in acht Partien der Staffel Süd geholt hat, sind eine solide Basis.

Nicht weniger gute Leistungen haben die anderen Männerteams des auf intensive Jugendarbeit setzenden Klubs abgeliefert, das Kreisliga-Aufgebot (U23) ist Zweiter der Staffel 4, die Drittvertretung (U21) steht in der 2. Kreisklasse 5 sogar ungeschlagen an der Spitze. „Hätte uns vor der Saison jemand gesagt, dass wir zum Winter so dastehen, hätten wir das sofort blanko unterschrieben“, sagt Spartenleiter Dirk Buschold. „Das tut uns richtig gut.“

Zacharias steckt zurzeit in den Planungen für die Vorbereitung im Januar, beim FC Lehrte hat er bereits nach Terminen für Testspiele auf dessen Kunstrasenplatz angefragt. Bis dahin verlässt sich der Coach darauf, dass sich das TSV-Personal in Eigenregie fit hält. Wie es seine Spieler bereits während des ersten Lockdowns getan hätten. „Sie waren damals sehr fleißig“, lobt er.

„Stehen nicht zu Unrecht da, wo wir stehen“

Nicht zuletzt die „hohe Trainingsbeteiligung“ auch nach dem Saisonstart habe sich positiv ausgewirkt. „In den Spielen mussten wir manchmal reagieren, manchmal wollten wir reagieren“, sagt Zacharias, der von einer guten Breite im Kader spricht und bisher insgesamt 24 Kicker einsetzte. „Das hat uns stark gemacht. Wir stehen nicht zu Unrecht da, wo wir stehen.“

Vor einem Jahr hatte es an der Schützenallee noch ganz anders ausgesehen. Nach acht Begegnungen war die Mannschaft immer noch sieglos, lediglich vier Punkte hatte sie auf dem Konto. Wenngleich die Pattenser anschließend ihre Bilanz aufpolierten – als es in die Winterpause ging, musste man sich Sorgen um den Klassenerhalt machen. „Diesmal wollen wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben“, sagt Zacharias.

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Hemmingen habe seine Elf eine „gute Reaktion“ gezeigt, erst beim letzten Auftritt vor dem Lockdown musste sie sich in Barsinghausen noch einmal geschlagen geben. „Wenn wir jetzt den dritten Platz halten können, wäre das ein großer Erfolg“, sagt der B-Lizenzinhaber.

Auch Spartenleiter Buschold hofft, dass mit dem Sprung in die Meisterrunde das Thema Klassenerhalt beizeiten abgehakt werden kann. „Danach wären wir für alles offen“, sagt er. Ob sich im elften Landesligajahr in Folge dann auch nach Höherem greifen lässt, müsse man sehen. „Sollte es so kommen, machen wir uns darüber auch Gedanken“, sagt Buschold. „Die Oberliga ist aber nicht unser Ziel. Wir setzen immer auf die Jugend und bilden sie für uns aus. Mit Nils-Ole Heuermann und Leonard Klahr haben es wieder zwei A-Junioren in diesem Jahr in den Stamm geschafft. Da kann man also nicht viel verkehrt gemacht haben.“

Heuermann mit 19 Jahren eine der Konstanten

Der 19-jährige Heuermann hat bisher in allen Saisonspielen in der Startelf gestanden und gehört mit Torhüter Marten Krause sowie Sturmpartner Darius Marotzke somit zu den drei TSV-Spielern, die keine Partie verpasst haben. „Nils-Ole hat enormes Potenzial. Es macht viel Spaß, mit ihm zu arbeiten“, sagt Zacharias. „Aufgrund seiner Schnelligkeit und mit seinem Drang nach vorn ist er nur schwer zu halten. Er kann aber noch mehr.“

Dies aus Heuermann herauszukitzeln, wird eine seiner Aufgaben sein, wenn der 35-Jährige nach dem Jahreswechsel wieder zum Training bittet. Auch die verletzten Fabian Hoheisel (Bänderriss) und Torwart Krause, der sich wenige Tage nach dem Spiel in Barsinghausen beim Jogging im Wald einen Fuß gebrochen hat, sollen dann wieder mithelfen, dass die Saison für die Pattenser erfolgreich bleibt.

Quelle: Sportbuzzer

X
X